Auch Gärtner haben einen Garten

Seit Tagen ist bei uns das Thema „Social Media“ auf dem Tisch. Sollen wir Werbung machen auf Instagram, Pinterest, facebook und Co.? Was ist eigentlich der Unterschied zu den einzelnen Portalen? Gestern hatte ich ein langes Gespräch mit meiner Teenager-Tochter, die sich „voll“ auskennt, einfach nur weil sie Teenager ist. Das wichtigste, was ich verstanden habe, ist, dass wir schöne Bilder brauchen. Schöne Bilder von Pflanzen und Gärten.

Jeden Tag stehe ich vor dem Phänomen des Wachstums in meinem Garten. Vor ein paar Wochen war alles noch grau und nichts war sichtbar, außer ein paar Unkräuter, die den Winter überlebt hatten. Winterlinge und Alpenveilchen waren die ersten Boten in unserem Garten. Dann kamen so nach und nach die kleinen blauen Sternchen, die den ganzen Garten eingenommen hatten.

Und nun sind es die Tulpen. Heute Morgen hat mich der blaue Himmel aus dem Bett gezerrt und mich zum Laufen animiert. Nach einer halben Stunde Morgensport nahm ich meine Kamera und machte die ersten Bilder. „Schöne Fotos“ brauchen wir, hallte es noch in meinen Ohren seit dem Teenager-Gespräch. Nun ein paar erste Eindrücke unsere Tulpen-Pracht im Garten des Gärtners!

 ...beinahe, wie aus dem Blumenladen!

...beinahe, wie aus dem Blumenladen!

 Die Rosenstöcke sind völlig verschwunden.

Die Rosenstöcke sind völlig verschwunden.

Ich freue mich schon auf weitere Veränderungen im Garten, denn es fühlt sich so an, als wenn ich den Pflanzen beim Wachsen zuschauen könnte. Am allermeisten freue ich mich auf meinen geliebten Blauregen an meiner „Himmelspforte“. Es dauert sicher nicht mehr lange.

 Im Hintergrund blüht die Felsenbirne!

Im Hintergrund blüht die Felsenbirne!